Ältere Nachrichten finden Sie im News Archiv …









 

 

 

 

 

 










 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 







 
 

 

 

 

News
 
 
April 2017
 
Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001
bei EWLW bestätigt
 
 

Bei einem externen Audit im April 2017 wurde die erfolgreiche Umsetzung des Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2008 bei der Emscher Wassertechnik GmbH und der Lippe Wassertechnik GmbH (EWLW) bestätigt. Bereits seit vielen Jahren sind bei EWLW hausintern Instrumente des Qualitätsmanagements weiterentwickelt und eingesetzt worden, beispielsweise durch standardisierte Abläufe und Arbeitsdokumente. Auf dieser Basis erfolgte 2012 die erste Zertifizierung nach ISO 9001, die durch das aktuelle Überwachungsaudit der DEKRA Certification GmbH erneut bekräftigt wurde.

 
 
 
 
März 2017
 

EWLW-Geschäftsführung wird erweitert

 
 
Aufgrund des Wachstums von Emscher Wassertechnik GmbH und Lippe Wassertechnik GmbH (EWLW) wird die Geschäftsführung um einen weiteren hauptamtlichen Geschäftsführer erweitert. Ab April 2017 übt Prof. Dr. Holger Scheer gemeinsam mit Dr. Randolf Coburg die EWLW-Geschäftsführung aus. In einer Übergangsphase bis zum Sommer 2017 wird Dr. Coburg seine bisherige Tätigkeit als Leiter des Einkaufs und der Materialwirtschaft bei Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) abschließen. Bei EGLV hat der promovierte Ingenieur zuvor bereits vielseitige Verantwortung übernommen, u.a. als Büroleiter und persönlicher Referent des Vorstandsvorsitzenden. Seine Kenntnisse und Kontakte aus dem Umfeld von EGLV wird er auch in seine neue Funktion bei EWLW einbringen.
 
 
 
 
November 2016
 

DWA-Themenband T4/2016 „Bemessung von Kläranlagen in warmen und kalten Klimazonen“ wird kostenlos durch EW vertrieben

 
 
Der neue DWA-Themenband T4/2016 "Bemessung von Kläranlagen in warmen und kalten Klimazonen" stellt eine Ergänzung der bestehenden, vorrangig für mitteleuropäische Verhältnisse erarbeiteten Bemessungsregeln für Abwasser- und Schlammbehandlungsanlagen gemäß dem DWA-Regelwerk dar. Er berücksichtigt die abweichenden abwassertechnischen und klimatischen Verhältnisse in anderen Ländern, wie hohe oder niedrige Abwassertemperaturen, erhöhte Salzgehalte oder spezielle Ablaufanforderungen. Mit der Erweiterung der deutschen Bemessungsregeln wird eine angepasste und wirtschaftlichere Auslegung von Abwasseranlagen in anderen Ländern ermöglicht.
 
Dank einer BMBF-Förderung wird die erste Auflage des DWA-Themenbandes kostenfrei zur
Verfügung gestellt. Der Bezug erfolgt per E-Mail unter info@ewlw.de über den Koordinator des

zugrundliegenden EXPOVAL-Forschungsprojekts Emscher Wassertechnik GmbH.

 
Weitere Informationen unter www.expoval.de...
 
 
 
 
Oktober 2016
 

EXPOVAL-Forschungsprojekt erfolgreich abgeschlossen:
Vorstellung neuer, international einsetzbarer Bemessungsansätze für Kläranlagen

 
 
Die Bemessung von Abwasser- und Schlammbehandlungsanlagen unter den besonderen
Verhältnissen im Ausland erforderte eine Ergänzung des bestehenden, für hiesige Verhältnisse
gültigen DWA-Regelwerks. Hierzu wurden in dem 5-jährigen, vom BMBF geförderten
Forschungsprojekt „EXPOVAL“ weltweit anwendbare Bemessungsansätze entwickelt. Die
Gesamtkoordination und wissenschaftlich-technische Begleitung des Projekts lag bei der Emscher
Wassertechnik GmbH. Die neuen Bemessungsansätze wurden auf der „EXPOVAL“-
Abschlussveranstaltung am 5./6. Oktober 2016 in Essen erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt.
Die Bemessungsansätze sind auch in den DWA-Themenband T4/2016 eingeflossen, der auf der
Abschlussveranstaltung vorgestellt wurde. An der Veranstaltung nahmen rund 120 Teilnehmer,

überwiegend von international tätigen Ingenieurbüros, Ausrüstern, Hochschulen und der KfW, teil.

 
Veranstaltungsbericht…
 
 
 
 
November 2015
 
Das SEMIZENTRAL-Forschungsprojekt ist beim "Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2015" mit dem zweiten Preis ausgezeichnet worden
 
 
Nach dem GreenTec Award im Frühjahr 2015 hat das SEMIZENTRAL-Projekt im November 2015 auch den zweiten Platz beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie Forschung erhalten. Eine interdisziplinäre Fachjury wählte SEMIZENTRAL als eines von 3 aus über 80 eingereichten Projekten aus. Der Preis wird in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen und weiteren Institutionen vergeben.
 
Der innovative Infrastrukturansatz wurde an der TU-Darmstadt gemeinsam mit deutschen und
chinesischen Forschungspartnern entwickelt.
 
Der Ansatz wird in China aktuell im Rahmen eines BMBF-geförderten Forschungsprojektes
großtechnisch umgesetzt.Die Emscher Wassertechnik GmbH übernimmt dabei unter
anderem die Beteiligung des Anlagenbetriebs, auch mit eigenem Personal vor Ort.
 
Mit der in Qingdao errichteten Anlage wurden die Abwasserreinigung, die Gewinnung von
Brauchwasser und die Produktion von Biogas zur Energieerzeugung mittels Co-Vergärung
von Küchenabfällen zu einem Gesamtkonzept integriert. Ziel des Projektes ist die Demonstration
einer anpassungsfähigen, ressourceneffizienten Infrastruktur, die flexibel in schnell wachsenden
urbanen Gebieten eingesetzt werden kann.
 
 
 
 
Mai 2015
 
Das deutsch-chinesische Forschungsprojekt Semizentral ist mit dem GreenTec Award 2015 ausgezeichnet worden
 
 
Der innovative Infrastrukturansatz, der am Institut IWAR der TU Darmstadt gemeinsam mit ausgewählten deutschen Partnern aus Industrie und Wirtschaft - wie z.B. der Emscher Wassertechnik GmbH - und der Tongji University Shanghai sowie der Qingdao University of Technology entwickelt wurde, setzte sich in der Kategorie Urbanisierung gegen die Konkurrenz durch und gewann einen der begehrtesten Umwelt- und Wirtschaftspreise Europas. Über die Nominierten und Sieger entschied eine interdisziplinäre Jury von Vertretern aus Wirtschaft,Wissenschaft, Verbänden und Medien.
 
 
 
 
Ältere Nachrichten finden Sie im News Archiv...



 
 
 


      Impressum / Disclaimer